Hertha Domizil

1924 erbaut, ging es nach dem Zweiten Weltkrieg an Hertha über und war Treffpunkt, Kneipe und Geschäftsstelle in einem. Seit der Verein seinen Sitz ins Olympiastadion verlegte, rottete auch das kleine Haus mit dem blauen Dach vor sich hin. Ein schwerer Brand zerstörte das Sparrendach aus Holz fast vollständig, die Fenster wurden zugenagelt und das Gelände mutierte langsam zu einem großen Bauloch voller Schutt und Müll....

 

HOWER übernahm hier Dach - und Balkenarbeiten sowie die Grundsanierung des Gebäudes.

1/3